Warum der Plan der Regierung, Benzin-und Dieselfahrzeuge verbieten nichts erreichen kann

- Jul 29, 2017-

Die Entscheidung, den Verkauf von Diesel und Benzin Autos verbieten wollte immer die Schlagzeilen.

Aber die Regierung ist vielleicht weniger daran interessiert, daß man weiß, dass diese offenbar schockierenden bewegen eigentlich nichts überhaupt erreichen kann.

Für sie im Jahr 2040 nur wirksam werden, dürften durch die Markteinführung Kräfte weitgehend den Übergang von fossilen Brennstoffen zu Strom betriebene Fahrzeuge sowieso abgeschlossen haben.

Während es ein Zeichen sein könnte, dass Michael Gove, Umwelt-Sekretärin, das Problem mehr ernst nimmt, kommt die Neuverpflichtung auf das Verbot, das ursprünglich im Jahr 2011 angekündigt wurde, nachdem sein Vorgänger zweimal von einem Richter bestellt wurden, einen besseren Plan zu erarbeiten die Luft die wir atmen mit minimalen Sicherheitsstandards in Einklang zu bringen.

Und Anfang dieses Jahres, der Europäischen Union ausgestellt das Vereinigte Königreich mit seiner "letzte Mahnung" Luft Qualität Gesetze einzuhalten, die seit sieben Jahren verletzt wurden.

Gareth Redmond-König, Leiter der Klima- und Energie bei der Umweltorganisation WWF, sagte das Verbot klingt gut, aber am Ende als bedeutungslos.

 

"Die Regierung ist zur Einhaltung dieser Gesetze seit sieben Jahren versäumt wurde und dann setzt sich ein Ziel so weit in der Zukunft, das es geliefert wird, auch wenn die Regierung nichts getan", sagte erDie unabhängige.

"Die Zeichen sind alle es auf dem Markt, dass dies sowieso passieren wird.

"Das Verbot ist so weit weg und so ehrgeizig..., dass es ein großes Signal nicht zum Markt und zu den Automobilherstellern sendet."

Dieser Punkt wurde von Professor Alastair Lewis, der das nationale Zentrum für atmosphärische Wissenschaften an der York University wider.

"Angesichts der Verbesserung der Batterie und Elektrofahrzeug-Technologie in den letzten 10 Jahren, bis zum Jahr 2040 Kleinfeuerung Motoren im Pkw könnte auch verschwunden ohne Regierung eingreifen," sagte er.

Er betonte die wirtschaftlichen Argumente für die Verbesserung der Luftqualität Großbritanniens waren "überwältigend".diesel-pollution.jpg

 

"Die Kosten für die Wirtschaft durch Produktivitätsverluste und Kosten für den NHS sind Milliarden von Pfund pro Jahr gemessen, und könnte auch weiter erhöhen mit einer alternden Bevölkerung," sagte Professor Lewis.

Aber das Verbot, das er sagte war "symbolträchtigen", wird das Problem nicht vollständig gelöst.

"Elektrofahrzeuge haben keine direkte Auspuffemissionen, aber sie sind immer noch eine Quelle für Feinstaub von Bremsen und Reifen Verschleiß und durch Rühren Straßenstaub," sagte Professor Lewis.

 

  

"Es bleiben noch viele anderen städtischen Quellen der Verschmutzung nicht nur Verkehrsmittel, sondern auch eine Heizung, Bau, inländischen Emissionen und externe Quellen der Verunreinigung, die drift in Städten von außerhalb, vor allem von der Landwirtschaft."

"Einige andere städtische Quellen der Luftverschmutzung sind sogar auf einen trend nach oben, vor allem von Holzöfen."

Bahn-Gewerkschaften verurteilte auch den Plan der Regierung angesichts der jüngsten Abschaffung der Pläne, Teile des Schienennetzes durch Chris Grayling, der Verkehrsminister zu elektrifizieren.

Mick Cash, RMT Generalsekretär, sagte, dass die neu angekündigten verbieten "stellt die Rang Heuchelei ihrer Entscheidung seit langem geplante Schiene Elektrifizierung Werke abzulegen".

"Aufgeblasen Neuigkeiten Meldungen über Pläne, die eine Generation entfernt sind werden nicht Maske die Realität des verschrotteten Modernisierungsprogramme auf unsere Eisenbahnen im hier und jetzt," sagte er.

Im vergangenen Jahreinem Bericht der Weltgesundheitsorganisationgefunden 10 Städte und Gemeinden im Vereinigten Königreich, habe einschließlich London, Glasgow, Leeds, Nottingham, Southampton und Oxford, gegen was gelten als sichere Werte aus winzigen Teilchen, die als PM10 bezeichnet. Und 39 städtische Gebieten auch verletzt die sichere Werte für eine kleinere Maß für Partikel, bekannt als PM2, 5.

ClientEarth, eine Gruppe von ökologischen Rechtsanwälte, die zweimal Gerichtsbeschlüsse zwingt die Regierung gewann zu kommen mit einer besseren Plan zur Verbesserung der Luftqualität, wies auf die jahrelange Verzögerung durch die Regierung – in der Vergangenheit und der Zukunft.

Anna Heslop, ClienthEarth Luft Qualität Anwalt sagte: "aufeinander folgenden Regierungen haben versäumt, uns vor illegalen Luftqualität zu schützen.

"Wir mussten immer wieder vor Gericht zu fordern Rückkehr die Regierung auf die schwachen und inkohärent Luft Qualitätspolitik und doch sieben Jahre danach noch haben zu kämpfen, um die Gesundheit der Menschen zu schützen.

"Die britische Regierung hat verschwendet Zeit und Steuerzahler Geld versucht zu verteidigen, unhaltbar und die robuste Maßnahmen notwendig zu bewältigen, was ist das größte Umweltrisiko für die öffentliche Gesundheit im Vereinigten Königreich gibt es.

"Die Schlagzeile grabbing Verschiebung, Diesel und Benzin Fahrzeugen bis zum Jahr 2040 zu verbieten ist, beim Empfang, zur Bewältigung der Luft-Qualität-Krise jetzt viel zu weit entfernt.