Redflow entscheidet sich für Flow-Batterien sind ein schwieriger Verkauf für Wohnanwendungen, verlagert Fokus auf Telcos

- Aug 04, 2017-

Australischer Flow-Batterie-Start Redflow wählt sein Streben nach dem Markt für Wohnraumspeicher zurück. 270px-Gem_prince.jpg

Das Unternehmen wird seinen Fokus nun von Privatkunden auf Telekommunikations-Backup-Anwendungen sowie kommerzielle, industrielle, netzferne und schwache Netze verlagern. Eine heute veröffentlichte strategische Überprüfung kam zu dem Schluss, dass der Erfolg mit Early Adopters im Wohnungsmarkt sich nicht in einer tragfähigen langfristigen Verkaufsstrategie niederschlug.

Dies ist ein Rückschlag für die Theorie, dass Flow-Batterien Lithium-Ionen für den Heimgebrauch schlagen können. Redflow argumentierte zuvor, dass seine 5-Kilowatt-, 10-Kilowattstunden-ZCell Lithium-Ionen-Batterien auf einer Pro-Kilowattstunde Basis über Kosten, Feuersicherheit, Lebensdauer und Ladegeschwindigkeit übertrifft. Bei Vorabkosten ist Lithium-Ion jedoch ein klarer Gewinner.

"Die Strategische Überprüfung stellt fest, dass Redflow-Batterien teurer sind als kommerziell ausgereifte und in Großserie produzierte Lithium-basierte Batterien", schrieb CEO Simon Hackett am Montag im Bericht. Das Unternehmen werde "den ZCell-Umsatz fortsetzen, um die Nachfrage im Wohnungssektor zu befriedigen, und gleichzeitig anerkennen, dass Wettbewerb, Kostensensibilität und Kommodifizierung das Wachstumspotenzial dieses Segments für Redflow einschränken könnten."

Einige Early Adopters waren bereit, für die länger andauernden Zink-Brom-Flow-Systeme eine Prämie zu bezahlen, aber Hackett räumte ein, dass diese Verkäufe nicht notwendigerweise zu einem nachhaltigen Markt führen. Die meisten Kunden von Wohnungsbatterien tendieren dazu, den niedrigen Anfangs-Preis zu priorisieren, was die hoch-standardisierten Lithium-Ionen-Systeme begünstigt, die durch Produktionsanlagen im Giga- Bereich gesichert sind.

Das Unternehmen wird weiterhin die ZCell-Batterie in Ozeanien, Südostasien und im südlichen Afrika anbieten und gleichzeitig die Aktivitäten in den USA und Europa reduzieren.

Die finanziellen Auswirkungen von Net Energy Metering 2.0 Policy

JETZT DOWNLOADEN

DNV GL veröffentlicht die Zuverlässigkeits-Scorecard für das PV-Modul 2017

JETZT DOWNLOADEN

Diese Strategieverschiebung begründet eine turbulente Phase für das Unternehmen. Nach der Einführung des Flaggschiffbatterieprodukts im vergangenen Juni stellte das Unternehmen im April die Lieferungen ein, um technischen Problemen im Zusammenhang mit Verunreinigungen im Elektrolyten zu begegnen. Hackett beschrieb andere Probleme mit eingesetzten Batterien, einschließlich mechanischer Probleme, unzulässiger Zyklen und "unerwarteter Stress".

Redflow nahm Anfang des Monats den Verkauf nach zusätzlichen Labortests wieder auf, aber die Lieferkettenprobleme haben die Perspektive des Unternehmens verändert.

Das Unternehmen wird die Produktion von Juarez, Mexiko, an einen Standort in Südostasien verlagern, um den Abstand zwischen Produktion und Kunde zu verkürzen.

Es ist geplant, etablierte Bleibatterien zu schlagen, um einige der 2,8 Millionen Telekommunikationstürme in Asien zu sichern. Die Telcos brauchen diese Türme zu allen Zeiten, aber sie sind oft an abgelegenen Orten mit unsicheren Gittern versteckt.

Bleibatterien leiden unter diesen Bedingungen. Die Lebenserwartung der Technologie verschlechtert sich unter intensiver Hitze und häufigen, tiefen Zyklen. Zink-Brom-Flussbatterien sind so ausgelegt, dass sie unter diesen Umständen funktionieren und können Langzeitanwendungen kosteneffektiv handhaben.

Die in Arizona ansässige Firma Fluidic hat beachtliche Erfolge bei der Vermarktung ihrer Zink-Luft-Kathodenbatterien in und um Indonesien erzielt. In entfernten Umgebungen ist es möglich, basierend auf dem Preis statt auf staatlichen Anreizen zu verkaufen, mit wenig oder gar keiner Konkurrenz von anderen Anbietern.

Flow-Batterien können Vorteile gegenüber Lithium-Ionen-Batterien bieten. Aber sie können nicht im Maßstab mithalten.

"Lithium-Ionen-Wohnbatterien ... haben in einigen Fällen ein paar Jahre an Leistungsdaten, wohingegen Wohnungsströmen in einem bereits kleinen Markt nicht mehr als ein paar Mal eingesetzt wurden", sagte Brett Simon, ein -Speicheranalyst bei GTM Research. "Durchflussbatterien haben im Allgemeinen bis dato nicht viel Feldnutzung gesehen, und die meisten von diesen waren im Gebrauchskreis."

Durchflussbatterien sind für Anwendungen mit großer Kapazität besser geeignet. Sie haben einen festen Anteil an den Kosten für die Pumpen und Tanks, die Energiekosten sind jedoch relativ gering. Die beste Amortisation kommt von Konfigurationen mit längerer Laufzeit. Wohnanwendungen begrenzen die Größe des Systems.

"Redflow ist zuversichtlich, dass der hier beschriebene Betriebsweg vertretbar und angemessen ist und die besten Aussichten auf geschäftlichen Erfolg für das Unternehmen bietet", schrieb Hackett.

* Diese Geschichte wurde korrigiert, um zu verdeutlichen, dass Redflow sein Streben nach Wohnraumspeicherung nicht beendet, sondern sich stärker auf den Telekommunikationssektor konzentriert.