Chinas GSR legt 1 Milliarde Dollar für die Nissan Battery Unit an

- Jun 23, 2017-

GSR Capital, ein chinesisches Private-Equity-Unternehmen mit Unterstützung der Provinzregierung von Hubei, nähert sich einem Deal, um die Kontrolle über eine Nissan Motor Co.-Akku-Einheit für rund 1 Milliarde US-Dollar zu erlangen, nach Menschen mit Wissen in der Angelegenheit.

Die Firma ist in fortgeschrittenen Gesprächen mit Nissan über den Kauf einer Beteiligung an der Automotive Energy Supply Corp., die die Lithium-Ionen-Zellen für das Leaf-Elektroauto des japanischen Unternehmens macht, sagten die Leute. Die Parteien wollen innerhalb der nächsten zwei Wochen eine Einigung ankündigen, sagten die Leute, die nicht identifiziert werden wollten, weil die Diskussionen vertraulich seien. Der vom Hubei-Staat unterstützte Yangtze River Industry Fund steuere mindestens 20 Prozent des GSR Capital-Fonds bei, der den AESC-Deal durchführe, sagten die Leute.

Yokohama, ein in Japan ansässiger Nissan, hält 51 Prozent an AESC, während NEC den Rest hält. Die Aktien von NEC stiegen im Freitag um 3,2 Prozent, am meisten in einem Monat, und notierten ab 14:30 Uhr in Tokio bei 288 Yen.

GSR Capital sieht Wert beim Aufbau eines unabhängigen Batterielieferanten für mehrere Automobilhersteller und erwägt, einige der AESC-Produktionsstätten nach Hubei zu verlegen, sagten die Leute. Die zentralchinesische Provinz - Heimat des Drei-Schluchten-Staudamms und des zweitgrößten Automobilherstellers Dongfeng Motor Group Co. - hat vor kurzem Mittel in Höhe von 547 Milliarden Yuan (80 Milliarden US-Dollar) für Investitionen in saubere Energie zur Modernisierung ihrer Wirtschaft bereitgestellt.

"Dieser Deal würde beiden Seiten enorme Vorteile bringen", sagte Takeshi Miyao, ein Analyst des in Tokio ansässigen Marktforschungsunternehmens Carnorama. "China plant, Batterien im Land herzustellen, da sie den Einsatz von Elektrofahrzeugen fördern, und AESC wäre ein perfektes Ziel, da es über eine gute Batterietechnologie verfügt."

Beleuchtungsangebote

Umfangreiche chinesische Übernahmen japanischer Vermögenswerte sind selten, da die Transaktionen in diesem Jahr laut Daten von Bloomberg nur 11,4 Millionen US-Dollar betragen. Im vergangenen Jahr wurden in Japan weniger als 700 Millionen US-Dollar von Unternehmen aus der größten Volkswirtschaft Asiens abgewickelt, wie die Daten zeigen.

Es gibt keine Gewissheit, dass die Gespräche zu einer Transaktion führen werden und ein weiterer Käufer könnte immer noch auftauchen. Nissan sagte in einer E-Mail-Erklärung, dass es sich verpflichtet hat, die besten Lösungen für Elektrofahrzeuge zu produzieren und seine Geschäftsstrategie kontinuierlich auf der Suche nach optimalen Produkten und Geschäftsstrukturen zu bewerten. Vertreter von GSR und NEC lehnten es ab, sich zu äußern, während der Yangtze River Industry Fund nicht auf E-Mail-Anfragen an seine Medienabteilung antwortete.

GSR Capital wird vom Vorsitzenden Sonny Wu geleitet, der mehrere Versuche im Zusammenhang mit milliardenschweren Überseekäufen unternommen hat. Wu verfolgte letztes Jahr Akquisitionen der Osram Licht AG und der Beleuchtungseinheit von Royal Philips NV, die mit der Angelegenheit vertrauten Personen sagten früher, obwohl die Diskussionen in beiden Fällen nicht zu einer Transaktion führten. Ein weiterer Deal, den er leitete, die Übernahme des Philips Lumileds-Geschäfts durch seinen GO Scale Capital-Fonds in Höhe von 2,8 Milliarden Dollar, wurde von einem US-amerikanischen Sicherheitsausschuss blockiert.

Fahrzeugsubventionen

Wus Fonds haben in die Lattice Power Corp. investiert, die billigere und effizientere LED-Chips entwickelt, sowie in den chinesischen Elektroautohersteller Xin Da Yang. GSR Ventures ist auch ein Unterstützer von Boston Power, der Lithium-Ionen-Batterien für Elektroautos und Busse baut.

Globale Autohersteller haben versucht, in China, dem weltweit größten Elektrofahrzeugmarkt, Fuß zu fassen. Die chinesische Regierung hat EV-Hersteller aufgefordert, aus einer Liste zugelassener Batteriehersteller, alle inländischen Herstellern, Subventionen zu erhalten.

Nissan und NEC haben die Batterieeinheit 2007 gegründet, mehr als drei Jahre vor der Einführung von Leaf. Der japanische Autohersteller hat Beteiligungen an Unternehmen einschließlich des Teileherstellers Calsonic Kansei Corp. und des Gabelstaplerherstellers UniCarriers Corp. verkauft, um sich auf die Entwicklung von Technologie einschließlich elektrischer Antriebsstränge und autonomem Fahren zu konzentrieren. Nissan will mit dem Kauf einer Beteiligung an Mitsubishi Motors Corp. auch nach Südostasien vordringen.

23TESLACHINA-master768.jpg