Großbritannien verbietet den Verkauf aller Diesel- und Benzinerwagen und -wagen ab 2040

- Jul 29, 2017-

Großbritannien wird ab 2040 alle neuen Benzin- und Dieselautos und -Vans verbieten, weil befürchtet wird, dass steigende Stickoxidkonzentrationen ein großes Risiko für die öffentliche Gesundheit darstellen. diesel-pollution.jpg

Das Engagement, das einem ähnlichen Versprechen in Frankreich folgt, ist Teil des mit Spannung erwarteten Plans der Regierung für saubere Luft, der das Herz eines langwierigen Rechtsstreites auf hoher Ebene war.

Die Regierung warnte davor, dass der Umzug, der auch Hybridfahrzeuge mit sich bringen wird, wegen der unnötigen und vermeidbaren Auswirkungen einer schlechten Luftqualität auf die Gesundheit der Menschen erforderlich war. Die Minister glauben, dass dies das größte Umweltrisiko für die öffentliche Gesundheit im Vereinigten Königreich darstellt, das bis zu 2,7 Milliarden Pfund an verlorener Produktivität in einem der letzten Jahre verursacht hat. file-20170721-14743-1c43wc3.jpg

"Deshalb stellen wir den Räten neue Mittel zur Verfügung, um die Entwicklung lokaler Pläne zu beschleunigen, als Teil eines ambitionierten 3-Milliarden-Pfund-Programms, um schmutzige Luft auf unseren Straßen zu beseitigen."

Der endgültige Plan, der Ende Juli fällig war, folgt auf einen Berichtsentwurf, den Umweltrechtsanwälte als "viel schwächer als erhofft" beschreiben.

Der Umweltminister Michael Gove hofft auf einen besseren Empfang, wenn er am Mittwoch nach monatelangem Rechtsstreit das Abschlussdokument veröffentlicht.

Ein Briefing zu Teilen des Plans, der vom Guardian gesehen wurde, wiederholt die Schwerpunktsetzung auf die Schritte, die unternommen werden können, um den Räten zu helfen, die Luftqualität in bestimmten Gebieten zu verbessern, in denen die Emissionen die EU-Schwellenwerte überschritten haben.

Maßnahmen, die von den lokalen Behörden, die wiederholt gegen die EU-Vorschriften verstoßen haben, dringend eingebracht werden müssen, umfassen die Nachrüstung von Bussen und anderen öffentlichen Verkehrsmitteln, die Änderung von Straßenlayouts und die Änderung von Merkmalen wie Kreisverkehren und Geschwindigkeitsbegrenzungen.

Die Neuprogrammierung der Ampeln wird auch in die lokalen Pläne einbezogen, wobei den Räten 255 Millionen Pfund zur Verfügung gestellt werden, um ihre Bemühungen zu beschleunigen. Örtliche Emissions-Hotspots müssen ihre Pläne bis März 2018 auslegen und bis Ende des Jahres fertigstellen. Eine gezielte Abwrackprämie soll ebenfalls einbezogen werden.

Einige wollen, dass die landesweite Initiative in die Fußstapfen von London tritt, die eine £ 10 giftige "T-Ladung" einführt, die an jedem Wochentag auf bis zu 10.000 der ältesten und umweltschädlichsten Fahrzeuge erhoben wird.


Facebook Twitter Pinterest

Quellen beharrten darauf, dass, während die Idee von Anklagen auf dem Tisch war, es keinen Plan gab, Räte zu zwingen, sie einzuführen, und dass andere Maßnahmen zuerst erschöpft würden.

Sie hoffen, dass das Kernstück der Strategie am Mittwoch der Plan sein wird, Diesel- und Benzinverkäufe bis 2040 vollständig zu verbieten, in Übereinstimmung mit Emmanuel Macrons Bemühungen über den Kanal.

Der französische Präsident hat Schritte unternommen, um seinem Land zu helfen, seine Ziele unter dem Pariser Klimaschutzabkommen zu erreichen, in einer Ankündigung, die einen Tag später kam, nachdem Volvo gesagt hatte, dass es ab 2019 nur vollelektrische oder Hybridautos herstellen würde.

Diese Entscheidung wurde als der Anfang vom Ende für die Dominanz des Verbrennungsmotors des Kraftverkehrs nach mehr als einem Jahrhundert gefeiert.

Prof. David Bailey, ein Experte der Automobilindustrie an der Aston University, sagte: "Der Zeitrahmen ist lang genug, um ernst genommen zu werden. Wenn es umgesetzt wird, würde es ein sehr deutliches Signal an Hersteller und Verbraucher der Fahrtrichtung senden und den Übergang zu Elektroautos beschleunigen. "

Großbritanniens Luftqualitätspaket umfasst außerdem £ 1 Mrd. in ultraniedrigen Emissionsfahrzeugen, einschließlich der Investition von fast £ 100 Mio. in die Ladeinfrastruktur des Vereinigten Königreichs und die Finanzierung der "Plug-in-Car" - und "Plug-in-Zuschuss" -Programme.

Außerdem werden 290 Millionen Pfund für den nationalen Produktivitätsinvestitionsfonds, der in die Nachrüstung fließen wird, und Geld für emissionsarme Taxen bereitgestellt.

Der Bericht wird auch einen Luftqualitätszuschuss für Räte, einen grünen Busfonds für kohlenstoffarme Fahrzeuge, £ 1,2 Mrd. für Radfahren und Gehen und £ 100 Mio. für die Luftqualität auf den Straßen beinhalten.

Die Strategie kommt unter Warnungen, dass die hohe Luftverschmutzung im Vereinigten Königreich für 40.000 vorzeitige Todesfälle pro Jahr verantwortlich sein könnte.

Ein Richter hatte gesagt, dass die ursprünglichen Pläne der Regierung zur Bewältigung des Problems, das fünf Luftreinhaltezonen umfasste, so arm waren, dass sie ungesetzlich waren. Die Regierung wurde aufgefordert, vor der Wahl einen neuen Entwurf für eine Politik zur Bekämpfung der Luftverschmutzung durch den Dieselverkehr vorzulegen.

Es wurde dann vor Gericht gerufen, um zu erklären, warum es in letzter Minute einen Antrag gestellt hatte, die Veröffentlichung seines Entwurfs bis nach der Wahl zu verzögern.

James Eadie QC, der die Regierung vertritt, sagte, dass die Politik bereit sei, veröffentlicht zu werden, aber es wäre umstritten und sollte daher bis nach der Wahl zurückgehalten werden.

"Wenn Sie einen Planentwurf veröffentlichen, werden alle Kontroversen in die Wahl geworfen ... etwa eine umstrittene Bombe fallen gelassen", sagte er und fügte hinzu, dass es Gefahr liefe, gegen die Vorschriften über die Neutralität des öffentlichen Dienstes zu verstoßen und die Politik als Tory-Plan einzustufen. ..

Die Richter sagten jedoch, die Regierung müsse einen vorläufigen Plan mit der endgültigen Version veröffentlichen, die bis Ende Juli benötigt werde.


Facebook Twitter Pinterest May's Dr ach enthielt nur wenige konkrete Vorschläge und gab nicht die Städte und Orte an, in denen schadstoffbelastete Fahrzeuge möglicherweise mit Gebühren, Gebühren oder Umfang oder Wert einer Abwrackprämie rechnen müssen.

Stattdessen sieht der Plan für die lokalen Behörden Handlungsbedarf vor: "Lokale Behörden sind bereits für die Verbesserung der Luftqualität in ihrem Gebiet verantwortlich, aber es wird erwartet, dass sie neue und kreative Lösungen entwickeln, um Emissionen so schnell wie möglich zu reduzieren und dabei unnötige Auswirkungen zu vermeiden. über den Autofahrer. "

Eine Analyse in den Dokumenten zeigte, dass die Anzahl der CAZs von derzeit sechs auf 27 erhöht werden würde. Dies würde bei weitem die größte Auswirkung auf die Umweltverschmutzung haben und Kostenvorteile von über £ 1 Mrd. bringen. Die CAZ-Politik würde mehr als 1.000 Mal mehr NO2 als eine Abwrackprämie kürzen, selbst wenn diese Regelung die Ersetzung alter Dieselmotoren durch Elektroautos vorsah.

Aber es erforderte, dass die lokalen Behörden alle anderen Optionen ausschöpften, bevor sie die CAZ-Gebühren für Dieselfahrzeuge einführten, wie etwa das Entfernen von Geschwindigkeitsbegrenzungen und das Nachrüsten von Bussen.

Die Koalitionsregierung hatte bereits für 2050 eine Vision für fast jedes Auto und jeden Transporter als ultraniedrige Emission festgelegt - ein Schritt, der nach Einschätzung der Regierung "fast alle neuen Autos und Transporter, die am Auspuff nahezu emissionsfrei verkauft wurden, erfordern würde". 2040 ". Es ist daher unklar, inwieweit das neue Versprechen die Fähigkeit Großbritanniens, Luftqualitätsanforderungen zu erfüllen, weiter steigern wird.

ClientEarth, die Kampagnengruppe, die die Regierung erfolgreich durch die Gerichte wegen der Luftverschmutzungskrise in Großbritannien verfolgt hat, begrüßte die Ankündigung vorsichtig, sagte aber, dass die Minister unverzüglich Maßnahmen ergreifen müssen, um die Luftverschmutzungskrise des Vereinigten Königreichs in Angriff zu nehmen.

"Die Regierung hat mit ihren Luftqualitätsplänen einige vielversprechende Maßnahmen angekündigt, aber wir müssen die Details sehen", sagte CEO James Thornton. "Eine klare Politik, um die Menschen zu sauberen Fahrzeugen zu bewegen, indem der Verkauf von Benzin- und Dieselautos und -transportern nach 2040 verboten wird, ist ebenso willkommen wie die Finanzierung der lokalen Behörden.

"Das Gesetz besagt jedoch, dass die Minister so schnell wie möglich die illegale Luftverschmutzung eindämmen müssen. Daher müssen sich alle in diesem Plan angekündigten Maßnahmen darauf konzentrieren."

Der Londoner Bürgermeister Sadiq Khan fordert härtere Maßnahmen zur Bekämpfung der Luftverschmutzung, die in der Hauptstadt jährlich 9.000 Menschenleben fordert.

Eine Quelle aus dem Rathaus war skeptisch gegenüber der Ankündigung der Regierung. "Wir müssen uns die vollständigen Details ansehen, aber was die Londoner leiden, die unter den schrecklichen gesundheitlichen Auswirkungen der Luftverschmutzung leiden, ist ein voll finanzierter Diesel-Abwrackfonds - und sie brauchen ihn jetzt."

Areeba Hamid, Clean Air-Aktivist bei Greenpeace, sagte: "Das Oberste Gericht war sich darüber im Klaren, dass die Regierung die giftige Luftverschmutzung in Großbritannien in kürzester Zeit reduzieren muss. Dieser Plan ist noch meilenweit davon entfernt.
"Die Regierung kann sich nicht länger davor scheuen, dass Dieselautos unsere Städte verstopfen und verschmutzen, und muss jetzt echte Lösungen bieten, nicht nur Spielereien. Das bedeutet saubere Luftreinhaltezonen und Finanzmittel, um die lokalen Behörden bei der Bekämpfung der illegalen und unsicheren Umweltverschmutzung zu unterstützen. "